Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Leistungen gegenüber unseren Fahrgästen werden ausschließlich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland und unserer darauf basierenden nachfolgenden Allgemeinen Beförderungsbedingungen erbracht.

Mit dem Betreten des Schiffes erkennt der Fahrgast diese Bedingungen für die Rechtsbeziehungen mit uns als verbindlich an.

Gegenstand der Beförderung

Wir befördern grundsätzlich nur Personen. Eine Gepäckbeförderung ist an Bord nicht vorgesehen.

Fahrzeuge aller Art sind von der Beförderung ausgeschlossen. Lediglich Kinderwagen, (Fahrräder) und Rollstühle von Fahrgästen werden in begrenztem Umfang nach Maßgabe der vorhandenen Möglichkeiten mitgenommen. Tiere dürfen nicht (nur mit Zustimmung der Schiffsführung) mitgeführt werden.

Ordnung an Bord

Jeder Fahrgast hat sich an Bord so zu verhalten, dass der Schiffsbetrieb nicht behindert und andere Mitreisende nicht gefährdet oder belästigt werden. Allen Anordnungen der Schiffsführung im Interesse der Sicherheit des Schiffes und der Personen an Bord ist unverzüglich Folge zu leisten.

Fahrgäste, die nachhaltig gegen die Ordnung an Bord verstoßen, gesetzliche oder behördliche Vorschriften verletzen, Sachbeschädigungen verüben oder andere Fahrgäste belästigen, können von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden, ohne dass ihnen dadurch irgendwelche Ersatzansprüche entstehen.

Nach der Feststellung der Personalien erfolgt ggf. ihre Übergabe an die Polizeibehörde an der nächsten Schiffsstation.

• Jeder Fahrgast ist verpflichtet, unaufgefordert beim Kassierer eine Fahrkarte zu kaufen. • Fahrkarten sind nicht übertragbar. • Bei einer Fahrkartenkontrolle, entweder an Bord oder am Anleger, ist diese vorzuzeigen. • Wer ohne einen gültigen Fahrausweis angetroffen wird, zahlt eine Strafe von 40,00 €. • Das Rauchen an Bord des Schiffes ist im Fahrgastraum nicht erlaubt.

Das Verlassen des Schiffes ist nur gestattet, wenn vom Bordpersonal eine Gangway sicher ausgebracht wurde. Beim vorzeitigen Verlassen des Schiffes ohne Gangway, ist die LSF frei von jeglichen Haftansprüchen.

Fundsachen

An Bord gefundene Gegenstände sind unverzüglich der Schiffsführung zu übergeben. Ein Anspruch auf

Finderlohn besteht nicht.

Gruppenfahrten

Gruppenfahrscheine sind geschlossen zu lösen. (Ein Fahrschein)

Geschenkgutscheine

Geschenkgutscheine für jeden Anlass erhalten Sie in unserem Büro.

Buchungsbedingungen (öffentlich ausgeschriebene Schifffahrten, Charter-, Sonder- und Paradefahrten)

Kann der Auftraggeber aus nicht von der Gesellschaft zu vertretenden Gründen die von ihm bestellte Leistung am Fahrtag nicht oder nicht voll in Anspruch nehmen, muss die gebuchte Leistung dennoch bezahlt werden.

Stornierungsbedingungen

Bei Nichtantritt der gebuchten Fahrt ohne vorherige fristgemäße Stornierung wird dem Auftraggeber der volle, im Buchungsvertrag festgelegte Fahrpreis in Rechnung gestellt.

Am Fahrtag selbst wird der Gesamtfahrpreis für die gebuchte Leistung erhoben. Für die Gastronomie gelten eigene Stornierungsbedingungen.

Stornierungsbedingungen Sonderfahrten (Charterfahrten)

Es gelten die nachfolgenden Stornierungsgebühren:

· ab 30. bis 15. Werktag vor Fahrtantritt 40 % des im Vertrag festgelegten Fahrpreises.

· ab 16. bis 09. Werktag vor Fahrtantritt 60 % des im Vertrag festgelegten Fahrpreises.

· ab 08. bis 01. Werktag vor Fahrtantritt 80 % des im Vertrag festgelegten Fahrpreises.

Charterbedingungen

Entrichtung des Fahrpreises:

50% der Charterkosten sind bei Auftragsvergabe, der Rest ist 1 Woche vor Fahrtantritt fällig.

Diese Zahlung kann in Bar oder per Überweisung erfolgen.

Bei Fahrtausfall durch den Schiffsbetreiber, wird die Anzahlung selbstverständlich zurück erstattet.

Bei mitgebrachten Verzehr müssen wir eine Tellerpauschale von 1,00 € pro Person erheben.

Haftungshinweis

Wird durch höhere Gewalt - z.B. Nebel, Hoch- oder Niedrigwasser, durch Arbeitsniederlegung, Havarien, Schifffahrtssperren o. ä. Betriebsstörungen oder -unterbrechungen eine Änderung erforderlich oder kann aus solchen Gründen eine Fahrt nicht oder nur zum Teil ausgeführt werden, so kann der Veranstalter daraus keine Ersatz- oder Entschädigungsansprüche herleiten. Er hat nur Anspruch auf Erstattung bzw. Teilerstattung, des vorausbezahlten, nicht in Anspruch genommenen Entgelts.

Für Schäden, die die Teilnehmer an Bord verursachen, haftet der Veranstalter.

Unsere Haftung richtet sich im Übrigen nach den folgenden Haftungsbedingungen.

Haftung gegenüber Fahrgästen

Unsere Haftung gegenüber Fahrgästen richtet sich nach den deutschen, gesetzlichen Vorschriften, die Schadenersatz bei Leistungsbeeinträchtigungen unsererseits grundsätzlich nur bei uns verschuldeten Schäden vorsehen.

Reisegepäck oder Garderobe, für die wir kein besonderes Entgelt erhoben haben, bleibt auch an Bord unter der alleinigen Obhut des Fahrgastes. Bei Verlust oder Beschädigung von Geld, Schmuck und sonstigen Wertsachen wird nicht gehaftet.

Soweit wir Leistungen nicht selbst erbringen, vermitteln wir nur andere Verkehrs- und Leistungsträger, und zwar nur dann, wenn hierfür von uns Fahr- und Leistungsausweise ausgestellt werden. Wir haften insoweit ausschließlich für die sorgfältige Auswahl dieser Verkehrs- und Leistungsträger, deren mögliche eigene Haftung unberührt bleibt.

Abweichung von Fahrplänen durch Hoch- oder Niedrigwasser und sonstigen Verkehrsbehinderungen durch Betriebsstörungen oder –unterbrechungen, die von der Reederei nicht zu vertreten sind, begründen keine Ersatzpflicht. Insoweit wird auch keine Gewährung für das Einhalten von Anschlüssen übernommen.

Für alle Ansprüche, die nicht Personenschäden von Fahrgästen oder Sachschäden an ihrem Gepäck zum Inhalt haben, gilt folgende Haftung:

bei leichter Fahrlässigkeit bis zur Höhe des 3-fachen Einzelfahrpreises, in jedem Fall beschränkt sich die Haftung auf den vorhersehbaren typischen Schaden

 soweit wir allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind, haften wir nur bis zur Höhe des 3-fachen Einzelfahrpreises.

Derartige Ansprüche sind innerhalb eines Monats nach Beendigung der Fahrt uns gegenüber geltend zu machen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Fahrgast Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung dieser Frist verhindert war. Fahrgäste sollen etwaige Schäden, gleich welcher Art, aus denen sich Ansprüche gegenüber uns ergeben könnten, sofort nach ihrer Entdeckung, spätestens aber bis zum Verlassen des Schiffes am Ankunftsort den zuständigen Personen an Bord anzeigen, damit ggf. erforderliche Feststellungen unverzüglich getroffen werden können.

Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus dem Vertrag sich ergebenden Ansprüche ist Stralsund.


Ückeritzer Personenschifffahrt
www.ms-astor.de 0171/ 65 14 76 9